Café Morgenland

radio
monatliche kolumne bei FSK

Das NSU-Feeling 1. März 2016

Ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK am 10.03.2016, Audio/Download

Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Stimmung kippen würde.

Noch bis Ende 2015 schienen die Deutschen gespalten. Anlass war die über die Vorstellungskraft der Einheimischen hinausgehende Anzahl von Menschen aus den fremderen unter den fremden Ländern - Geflüchtete genannt - die es bis hierher geschafft hatten. Manche übten sich in Paternalismus, Willkommenskultur genannt, andere belagerten und attackierten Notunterkünfte oder warfen Brandsätze (durchschnittlich drei Anschläge pro Nacht, Dunkelziffer und verbale Attacken nicht mitgerechnet).

Aufruf

Gegen Deutschland und seine Nazis. Wer aber vom Rassismus nicht reden will, sollte auch vom NSU schweigen!

Am 9. September 2015 jährt sich mit den tödlichen Schüssen auf Enver Şimşek zum 15. Mal der Beginn der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU). Die Existenz und die Taten des NSU stellen den mörderischen Höhepunkt der Nazibewegung im vereinigten Deutschland dar. Während zwar das Entsetzen über diese Taten in der öffentlichen Debatte unabhängig vom parteipolitischen Standpunkt groß ist, unterbleibt die Auseinandersetzung mit den Entstehungsbedingungen des NSU und die Frage, wie die deutsche Gesellschaft zehn Jahre lang das Morden der Gruppe ermöglicht hat.

 

Verbrechen lohnt sich doch April 2015

ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 06.04.2015 Anhören/Downloaden

Bevor wir in die Thematik einsteigen, ist es unabdingbar – soweit es uns möglich ist – den Rahmen dessen, was hier zur Debatte steht, klar abzustecken. Dazu soll der folgende Absatz aus einem früheren Text von uns dienen:  „Daher zum x-ten Mal langsam und von vorne: Sie haben gemordet und verwüstet. Minderheiten und ganze Bevölkerungsgruppen ausgerottet. Ganze Landstriche dem Erdboden gleichgemacht. Jüdinnen und Juden in Zentral-, Süd- und Osteuropa aufgespürt, um sie auf der Stelle umzubringen oder in den dafür eingerichteten Todeslagern zu vergasen, zu erschlagen, zu erschießen.

 

Zu HogeSa (Hooligans gegen Salafisten) November 2014

ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 14.11.2014 Anhören/Downloaden 

Der vorliegende Text stammt von den Anfängen von CM aus dem Jahr 1992, als wir den Versuch, der sich nachträglich als Sisyphusarbeit  herausstellte, unternahmen, durch Aufklärung und Argumentation, die deutsche Linke von ihrem Schmusekurs mit der deutschen Population abzubringen. Ja, wir gestehen, trotz flagranter Eintracht und augenfälliger Geistesverwandtschaft zwischen ihnen, damals einen grundsätzlichen Unterschied zwischen der deutschen Linken und der deutschen Population gemacht zu haben.  Niemand ist unfehlbar. Denn bekanntlich ist dieser Versuch auf allen Ebenen kläglich gescheitert.

 

Der Antisemitismus der deutschen „Wölfe“ September 2014

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 02.09. Anhören/Downloaden

Der Antisemitismus der deutschen „Wölfe“ zeichnet sich vor allem durch ihr von den Vorfahren tradiertes Beharrungsvermögen und Zielbewusstsein aus. Denn bekanntlich war der sich später als naiv erwiesener Versuch der Alliierten, mithilfe der von Flugzeugen über das Lands abgeworfenen Aufklärungsflugblätter die Bevölkerung zur Mitwirkung an der Beendigung des Krieges anzuregen, genau an dieser Entschlossenheit und Beharrlichkeit gänzlich gescheitert. „Aufklärungsresistenz“ wird dieses Phänomen auf Nachkriegsdeutsch genannt.

 

Die deutsche Gesellschaft ist - in all ihre Facetten - verfestigter denn je Juli 2014

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 08.07. Anhören/Downloaden

Es wird viel über den aktuellen geistigen und materiellen Zustand Deutschlands in Bezug auf ihre Ambitionen in Brasilien, in Europa und in der Welt geschrieen, geschrieben und nachgedacht. Manchem davon kann man entgehen, z. B. indem man sich in der Wohnung einschließt, bis das Gejubel und Gejaule der Meute mit ihren schwarzrotgoldenen Abzeichen vorbei ist, manches muss man sich doch genauer anschauen, um festzustellen, dass sich kaum was geändert hat, im Gegenteil: Die deutsche Gesellschaft ist - in all ihre Facetten - verfestigter denn je.

 

Ein Vorgeschmack auf den Ausgang des NSU-Prozesses Mai 2014

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 05.05. Anhören/Downloaden

Am letzten Freitag (am 2. Mai), wurde das Urteil im Prozess gegen neun Neonazis vor dem Landgericht Magdeburg  gefällt. Sie hatten im September 2013 den „türkischstämmigen“ Betreiber eines Imbisses im Bahnhof von Bernburg überfallen und schwerverletzt (Er wurde ins künstliche Koma versetzt; über einen Monat kämpfte er im Krankenhaus um sein Leben). Sie traten mit ihren Stiefeln auf sein Kopf und in seinen Gesicht ein, auch dann, als er bereits reglos am Boden lag. Seine Freundin und ein „Inder“, der zur Hilfe kam, wurden ebenfalls angegriffen und verletzt.

 

Vorwort zur Aktualität von „Antisemitismus unter den MigrantInnen Februar 2014

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 03.02. Anhören/Downloaden

Am 19.01.2014, veröffentlichte die Gruppe „Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen“ eine „Solidaritäts“erklärung für die um Bleiberecht protestierenden Flüchtlingen in Israel. Wir werden hier nicht im Einzelnen die antisemitischen Tiraden in der Erklärung erläutern, da solche Erklärungen – geschrieben im besten linksdeutschen Jargon –  keine Besonderheiten  aufweisen. Sie gehen im eisernen Anspruch solcher Gruppen auf, gleichberechtigt mit der Mehrheitsgesellschaft in Sachen Antisemitismus agieren zu dürfen. Wo diese Gleichberechtigung gelingt, handelt es sich um die höchste Form der Integration. .

 

Bleiberecht! – Auch für die Lebenden Dezember 2013

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 17.12. Anhören/Downloaden

Über die hier ankommenden Menschen zu reden, sind wir nicht befugt. Weder haben wir in ihren Namen irgendjemand irgendetwas zu erklären, noch können wir ihnen als Vertreter der besseren Mitmenschen bei der Beurteilung ihrer eigenen Erfahrungen in Deutschland behilflich sein. Es gibt wenig Neues zu sagen. Ein „Refugees Welcome“ wäre angesichts der Lage nicht frei von Zynismus. Die Adressaten unseres Anliegens können nie jene Personen sein, die von den Deutschen oder Europäer – je nach Saison – als Beute freigegeben worden sind.

 
Berlin-Hellersdorf: Eine logistische Herausforderung September 2013

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 05.09. Anhören/Downloaden

Sich darüber aufzuregen, dass wiedermal irgendwo in Deutschland (in diesem Fall in Berlin-Hellersdorf), der deutsche Mob sich ankündigt und bildet, um eine Flüchtlingsunterkunft und die Flüchtlinge anzugreifen – soll heißen, das ehemalige Schulgebäude in Brand zu setzen, die dort Untergebrachten zu vertreiben oder im besten Fall zu ermorden – lohnt sich nicht. Man müsste sich den Vorwurf gefallen lassen, sich künstlich aufzuregen oder keine Ahnung zu haben wo und in welcher Gesellschaft man die ganze Zeit gelebt hat.

 
Vor lauter Frühlingen sind die Winter vergessen worden Juli 2013

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 06.07. Anhören/Downloaden

Seit über einem Monat finden in der Türkei Massenaufstände statt, die auf den Namen „Gezi-Park-Widerstand“ getauft wurden. Der Begriff ‚Massenaufstand‘ erscheint hier insofern angemessen, als die am 28. Mai ausgebrochene Demonstrationswelle sowohl massenhaft (nach Angaben des staatlichen Sicherheitsapparats sind bis dato etwa 5 Millionen daran beteiligt) als auch aufständisch ist (der gemeinsame Nenner der Aktionen scheint bis jetzt eine anti-Regierung-Haltung zu sein, die sich nicht nur friedlich sondern auch oft in Form von Straßenschlachten ausdrückt).

turkish
greek
 
CM-Anmerkungen zu einem Brief und ein Gastbeitrag der antifa negative Januar 2013

Ein Brief an das Bündnis „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ vom Dezember 1012

In den letzten Wochen, auch im Mölln Zusammenhang war Vieles noch mal zu durchdenken. Ein sehr ausführliches Gespräch mit Antifa's, daß dort demnächst ein Papier entsteht worin ein regelrechter Lernprozeß abgebildet sein soll. Kern dabei ist, daß das Einnahmen der Perspektive der von Rassismus betroffenen Menschen einen Bruch darstellt mit bisheriger Praxis. Ein Bestandteil dieses Bruches scheint zu sein, gesellschaftliche Hegemonie grundsätzlich rassistischer Positionen und Haltungen an der Erfahrung des "Das Erinnern zurück erkämpfen" selbst erfahren zu haben. Medien, Politik, örtliche Verbände und persönliche Artikulationen:

 
Deutsche Exemplare, Deutsche Exempel August 2012

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 06.08. Anhören/Downloaden

Die Rostocker Ruderin und langjährige eskortierende Fan von Gaskammer-Fans (ihr langjähriger Lebensgefährte ist der NPD-Gauleiter und Landtagswahlen-Kandidat Michael Fischer) Nadja Drygalla, musste, erst nachdem die Bedrohung, dass das Ganze (Welt)öffentlich würde, gefährlich nah kam, also nachdem sie ihren Olympia-Ruder-Rudel-Einsatz für den totalen Sieg ordnungsgemäß – aber ohne Erfolg – absolviert hatte, nach Hause geschickt werden.

 
Im Rausch der Massen Juni 2012

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 04.06. Anhören/Downloaden

Jeder fünfte Franzose (Le Pen ca. 19% in 2012), jeder sechste Niederländer (Wilders ca. 16% in 2011), jeder dritte Österreicher (FPÖ 30% in 2008), jeder fünfte Grieche (Neonazis, Faschisten und extreme Nationalisten zusammen 20% in 2012), jeder vierte Schweizer (SVP 25% in 2011, davor 30%) usw. ist inzwischen ein bekennender Faschist, d.h. er nutzt den Wahlzettel, um dies und genau dies heraus zu posaunen und zu dokumentieren.

 
Für Burak 6. Mai 2012

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 06.05. und 07.05.2012. Anhören/Downloaden

Die heutige Kolumne ist dem Andenken Buraks gewidmet. Er schaffte es in Deutschland gerade mal, 22 Jahre alt zu werden. Mehr war nicht drin. Burak wurde in der Nacht von 4. auf den 5. April, in Neukölln, auf offener Straße durch – laut Polizei – „Unbekannte“ erschossen, 2 Freunde von ihm wurden verletzt.

 
Der Gauck gehört zu Deutschland 2. April 2012

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 05.03.2012.Anhören/Downloaden

Nach der erfolgreichen Bewältigung der Eurokrise wurde am 18. März auch die Oberhaupt-Krise, die Deutschland seit Monaten heimgesucht hatte, erfolgreich abgewickelt. Der Traum-Kandidat Gauck wurde mit 80,7% der gefalteten Zettel (also fast auf SED-Wahlniveau) im zweiten Anlauf zum Bundespräsidenten gewählt. Die Nation atmete auf. Da nun die Lobeshymnen auf ihn Konjunktur haben, verspürten wir die Lust, unseren Beitrag zu diesem wichtigen Ereignis zu leisten. Zumal wir hoffen, dass die Zeit dafür nun unpassend genug ist. 

 
Vom Führerkult zur Leitkultur (über Multikulti und andere Kulturen) 5. März 2012

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 05.03.2012. Beitrag: Anhören/Downloaden

Die Beschäftigung mit dem Thema, ist a) anachronistisch, da kaum jemand mehr dafür oder dagegen ein Wort verliert und b) ein Phantasma, welches es nie, egal in welcher Variante, gegeben hat.
Das zweite erntet verständlicherweise Widerspruch, da es doch jahrelang die Nummer Eins im öffentlichen Diskurs war und gar als Anschub/Motor von Parteiformationen der Deutschen diente.

 
"Gastarbeiter" 6. Februar 2012

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 06.02.2012. Beitrag: Anhören/Downloaden

Die Geschichte vom „Ankommen“ (in der deutschen Gesellschaft usw.), die gerne auch als Dialog inszeniert wird, bei dem es naturgemäß auch mal Reibungen gäbe sowie drollige Missverständnisse, ist als Ergänzung zu einer „Entschlackung“ der Tötungsverfahren zu verstehen. Entschlackung meint: nicht mehr so unkoordiniert, nicht alle gleich auf ein Mal, eher abseits der Öffentlichkeit, mit bewährter Hilfestellung auf amtlicher Seite, unter geübtem Dichthalten der Täter und erprobtem Mitwissen und Hinnehmen der „Unschuldigen“. Die Debatten um Integration usw. der letzten Jahre lassen sich somit im Rahmen einer Optimierung der Arbeitsvorgänge beim Töten verstehen.
 
"Islamismus" 2. Januar 2012

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 02.01.2012. Beitrag: Anhören/Downloaden Diskussion: Anhören/Downloaden)

Manchmal fühlen wir uns wie eine Recyclinganlage, die die seit 20 Jahren gebrauchten geistigen Dinger wieder aufbereitet und mit neuer Verpackung an den Mann (und Frau bringt. So auch der vorliegende Fall, mit dem wir unsere monatliche Kolumne ins neue Jahr starten: Nämlich mit einer Wieder-Verarbeitung eines gängigen, in vieler Munde und Mollis, in vielen Brand- und Schriftsätzen integrierten Begriffs des „Islamismus“, samt seinen Nebenprodukten wie
 

Bilanzfälschungen 1. Dezember 2011

(ausgestrahlt als Kolumne im Radio FSK, am 30.11.2011. Anhören / Downloaden

Sicherlich war die akzeptable Aussprache all jener schwer auszusprechenden Namen der Ermordeten die größte berufliche Herausforderung für die Kanzlerin der Deutschen. Dieses Opfer an Zeit und mentaler Anstrengung (das gewaltig gewesen sein muss) musste aber –trotz zahlreicher unverrückbarer Termine wegen Euro-Krise o.ä. – gebracht werden. Es ist übrigens – sehen wir uns gerechtigkeitshalber gezwungen zu bescheinigen – wider Erwartung relativ gut gelungen. Die Aussprache der Kanzlerin war beinahe akzentfrei, wohingegen die routinehaft durchgestandenen Schweigeminuten für die „Opfer rechter Gewalt“ im Bundestag und Bundesrat (pro Kammer eine Minute) öde wirkten.
 
Café Morgenland